Witzige und zeitkritische Kommentare aus der Tagespresse
 
Unglaublich-Blog  >>  Eingangsseite  >>  Zitate
Zitat:    voriges  |  zufällig  |  nächstes   ||   mailen

Die fiesesten Dschungelcamp-Sprüche 2012[20.01.2012]

Was die Foltercamp-Verwalter Sonja Zietlow und Dirk Bach so vom Stapel ließen, degradiert selbst Bohlen und Sarrazin zu politisch korrekten Weicheiern und Dirty Harry zum Saubermann der Nation. Hier ihre besten Sprüche, chronologisch und nach Themen und Personen sortiert, jeweils kurz und launig kommentiert.

Die Rache des Dschungels
Sprüche über   Brigitte  -  Micaela  -  Kim  -  Ailton  -  Martin  - Ramona  -  Vincent
 
Allgemeine Anmerkungen zur Camp-Gemeinde:
 
Bach: "Herzlichen Glückwunsch nach Deutschland. Standard and Poor’s hat Deutschland auf Triple A raufgestuft. Das heißt, der deutsche Schuldenschnitt ist dramatisch gesunken."
 
Zietlow: "Ja, und zwar ziemlich genau, als ein Jet mit elf Promis gen Australien gestartet ist."
 
Bach: "11 Leute, die zusammen mehr Schulden als Griechenland haben."
 
[Freut Euch nicht zu früh, viele von denen werden wieder kommen. Und so schlecht, wie RTL zahlt, vermutlich eher komplett ruiniert als saniert ...]
 
"In diesem Jahr hat sich eine sehr internationale Truppe in unserem Promi-Reservoir versammelt. So viele unterschiedliche Akzente, die hört man sonst nur auf dem Einwohnermeldeamt in Kreuzberg."
 
[Auch das Camp ist eben multikulti.]
 
"Hier im Dschungel ist es wie in Berlin, die Arbeitslosen nennen sich Künstler."
 
[Da Drogen inzwischen illegal und Nutten zu teuer sind, müssen heutige Künstler halt die Muße als Muse nutzen.]
 
Bach: "Wie unsere Camper mit den Bohnen verfahren, das haben sie sonst nur mit ihrem Geld gemacht – verbrannt oder ins Klo gespült."
 
Zietlow: "Das sind Bilder, die werden bei Youtube gesperrt. Bilder, bei denen stürzt sich der Lafer in seine Moulinette, und der Lichter erdrosselt sich mit seinem Bart."
 
Bach: "In einem Satz: Bilder, die wir gerne zeigen."
 
Zietlow: "Das Auge kotzt mit."
 
[Wenn das Essen normaler Weise aus der Aldi-Dose kommt, dann ist es schon sehr verwirrend, wenn es auf einmal frei herumfliegt und irgendwie zubereitet werden soll.]
 
Nachdem die Probanden Essen weggeschmissen hatten: "Wenn sie haushalten könnten, dann wären sie nicht hier drinne."
 
[Bei mancher Zubereitung muss der Hunger wohl schon existenziell sein, ehe man sie herunterbringt.]
 
"Schlecker ist pleite. Und auch in UNSEREM Laden gibt es ja Kameras und das Personal wird wie Dreck behandelt; - ich meine MIT Dreck."
 
[Erfolgskonzepte sind halt überall auf der Welt die gleichen. Und auch Schlecker hätte nicht pleite gehen müssen, wenn man die Videoclips ins Internet gestellt und das Personal regelmäßig vor laufender Kamera gefoltert hätte.]
 
"Wir sollten nicht immer auf der Vergangenheit unserer Kandidaten herumreiten. Lass und mal von der Zukunft reden: Äh -, Äähh, - ..."
 
[Welcher Mensch, der eine Zukunft hat, lässt sich für Geld vor laufender Kamera foltern? Schon die alten Römer hatten ihre Stadien mit Sklaven, Strafgegangenen und Pleitegeiern gefüllt.]
 
Zum Penis-Verzehr in der Prüfung: "Unser Vorsatz und ungeschriebenes Gesetz: Immer ein Geschlechtsorgan mehr zeigen als Micaela."
 
[Solange sich die Micaela nicht auch noch untenrum operieren lässt, sollte das leicht möglich sein.]
 

Sexy Dschungelcamp
Bach: "Es kann doch nicht sein, dass jedes Jahr der soziale Rest der Gesellschaft bei uns entsorgt wird."
 
Zietlow: "Und wir sollen dann was Schönes daraus backen."
 
[Ja klar doch, genau so funktioniert Fernsehen! Was wären Talk-, Doku- und Reality-TV, Kuppel- und Castingshows, Erziehungs-, Entschuldungs-, Entrümpelungs- und Renovierungs-Dokumentationen ohne die hörens- und sehenswerten Randgruppen unserer urbanen Multikulti-Sperrgebiete.]
 
"Wir müssen aus diesen ganzen Karriere-Resten etwas zusammenbraten, sozusagen den perfekten Promi-Döner."
 
[Mit der Micaela als Fleischeinlage, Brigitte als Gammelfleischanteil und Martin und Ailton als natürliches Aroma ...]
 
"Wir hatten hier an einem einzigen Tag einen größeren Mitgliederschwund. Man nennt uns schon die FDP von RTL."
 
[Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!]
 
Über Vincent, Ailton, Daniel und Martin: "Das letzte Quartet, das so dringend rauswollte, war die Vierlingsgeburt aus Leipzig."
 
[Da Rocco ja bekennender Transvestit ist, kann man praktisch sagen, dass sämtlich Männer im Lager Weicheier waren, die nach Haus zu Mami wollten.]
 
"Unseren Kandidaten Waffen geben, das ist ja, als würde man einem Schimpansen einen Atomkoffer in die Hand drücken."
 
[Auf die Forderung einer selbsternannten "Dschungelexpertin", die Camp-Bewohner mit Waffen auszustatten.]
 
"Wenn unsere Kandidaten nach Leistung bezahlt würden, würden wir ja sogar noch was herausbekommen."
 
[Manche verkaufen ihre Niere, andere ihre Würde. Das ist keine Frage der Leistung sondern von Angebot und Nachfrage.]
 
"Wer konnte denn ahnen, dass die alle so authentisch langweilig sind? Ich wünsche mir den Spengemann zurück!"
 
[Ein wahrer Künstler spricht durch seine Kunst, nicht durch Worte und Mädchenzickerei!]
 
"Man kann mit Recht behaupten, einige haben sich ins Finale hineingeschlafen."
 
[Das ist wie bei der Besetzungscouch: Man schläft sich hoch!]
 
"Hier ist schon der vorletzte Tag bei Deutschlands beliebtestem Bildschirmschoner, der Lagerfeuer-DVD von RTL, 'Ich bin ein Star – holt mich hier raus!'."
 
[Vermutlich beruhen die hohen Einschaltquoten nur auf der gezielten Einschläferung der Zuschauer. Wer schläft, kann weder sündigen noch wegzappen.]
 
"Wer soll drin bleiben in unserer Promi-Parkgarage?"
 
[Das gibts auch im Internet: Man kann ungenutzte Domains kostengünstig "parken".]
 
"Es regnet so sehr, die umliegenden Dörfer haben schon Angst, dass wir das Camp evakuieren und die Stars dort unterbringen – wovon wir natürlich aus Gründen der Völkerfreundschaft absehen."
 
[Völkerfreundschaft ist wichtig, sonst wird das Camp nächstes Jahr anderweitig vermietet!]
 
"Vergessen Sie nicht, für unsere Flutopfer anzurufen, die wollen nämlich drinbleiben."
 
[Naja, teilweise. Vor allem Ailton hatte immer wieder betont: "Bitte rufe an nix!"]
 
"Vergessen Sie nicht, für unsere Flutopfer anzurufen, die wollen nämlich drinbleiben."
 
[Naja, teilweise. Vor allem Ailton hatte immer wieder betont: "Bitte rufe an nix!"]
 
Zietlow: "Alles säuft ab, es sieht aus wie nach der Oderflut. Wir rechnen ständig damit, dass der Bundespräsident eintrifft, um sich über die Situation zu informieren. "
 
Bach: "Oder weil es etwas umsonst gibt."
 
[Erfolgreiche Leute verbinden gerne das Angenehme mit dem Nützlichen.]
 
"Morgen kennen wir schon unsere Finalisten. Beziehungsweise Brigitte kennen wir, die anderen tragen ja zum Glück eine Nummer auf dem Rücken."
 
[Ach komm, die Micaela kennt auch jeder. Und der Vincent ist der nächste Uri Geller und damit bekannter als Jesus oder so ...]
 
"Wer hatte wie viele Sexpartner? Es liegt ja leider nicht von JEDEM Bewohner ein Beweisvideo vor."
 
[Kein Wunder, dass die alle so unbekannt sind. Ein (unwissentlich veröffentlichtes) Sexvideo gehört doch heute zum guten Ton in der Promiwelt.]
 
Über RTL:
 
"RTL, ein toller Sender, da können sie sogar mit beiden Augen sehen."
 
[Man beißt nicht in die Hand, die einen füttert!]
 
"Semmelrogge hat schon zweimal bei uns unterschrieben, er ist nur jeweils mit der Anzahlung durchgebrannt."
 
[Wenn man die Wahl zwischen Knast und Dschungelcamp hat, sollte die Entscheidung nicht schwerfallen.]
 
Zum Supertalent-Sieger: "Selbst ein winziger Karstadt-Winnetou wird bei uns zum Panflöten-Elvis aufgeblasen."
 
[Tja, nicht nur Bohlen, auch RTL versteht es, aus Scheiße Gold zu machen.]
 

Omageddon kam, sah und siegte
Über Brigitte Nielsen:
 
Spitzname vom Drillinstructor-Duo: "Omageddon".
 
[Eigentlich ist sie ja ganz lieb, aber halt eine echte Kämpferin. Nicht umsonst war sie als "Red Sonja" an Schwarzeneggers Seite.]
 
Brigittes Kultspruch: "Was geht los darein?!"
 
[Gemeint war: "Was geht ab unter der Decke"; als sie Kim und Rocco beim "Fummeln" erwischte.]
 
Zietlow: "Die brauchte für Australien kein Visum, sondern einen Frachtbrief."
 
[Anspielung auf die zahlreichen Ersatz- und Austauschteile in Brigittes Körper]
 
Bach: "Sie sieht langsam aus wie der späte Rolf Eden."
 
[Wahre Schönheit ist halt alterslos und geschlechtsunabhängig ...]
 
Hier gibts sämtliche Sprüche über Brigitte (wegen der Vielzahl wurden sie ausgegliedert)
 

Klicken für die besten Szenen
Über Michaela Schäfer (Erotik-Model):
 
Spitznamen vom Drillinstructor-Duo: "Vulvarine", "Tittitanic", "Geschlechtsorganspenderin".
 
[Ach eigentlich war sie doch nur oben ohne. Und wenn man berücksichtigt, dass ihre Brüste überwiegend Plastik sind, war sie praktisch vollständig bekleidet. Seit wann müssen Prothesen bedeckt werden?]
 
"Gleich sehen Sie Micaela im Bikini. Das ist für sie so was wie eine Burka."
 
[Also damals in den wilden 80ern (vor AIDS und Angela Merkel) hatten allenfalls Mädels mit zu kleinem Busen Bikinioberteile getragen. Gewissermaßen aus Scham. Und in der Musik reden doch auch alle vom Revival der 80er ...]
 
Hier gibts sämtliche Sprüche über Micaela (wegen der Vielzahl wurden sie ausgegliedert)
 

Kim Gloss beim DSDS-Recall
Über Kim "Gloss" Debkowski (DSDS 2010):
 
Spitznamen vom Drillinstructor-Duo: "Crocodile-Bambi", "The Eyeline Of The Tiger", "Kim Yong Gloss", "Baby-Amazone".
 
[Crocodile-Bambi passt wohl am besten zur kleinen Powerfrau, die vermutlich selber nicht für möglich gehalten hätte, dass man auch ohne Lidschatten leben kann ...]
 
Zietlow: "Bisher dachte sie, ein Amulett sei ein Frühstück aus Eiern."
 
[Aus irgend einem Grund glauben eher burschikose Frauen immer, Frauen die sich schminken wären doof ...]
 
Bach zum Führungswechsel: "Die Amtszeit von Kim Yong Gloss endet."
 
[Auch der bestbeschminkte Diktator aller Zeiten muss mal abtreten.]
 
Und allgemein: "Das Klischee Mascara-Schnitte konnten sich die Zuschauer abschminken."
 
[Kims 1. Hilfe Schminkkoffer ist - den Camp-Regeln folgend - halt nur mit dem allernötigsten bestückt.]
 
Bach zur Romanze mit Rocco: "In jedem Blick von den Beiden liegt mehr Erotik als in der gesamten Metzgerauslage von Micaela."
 
[Da Dirk Bach hier vermutlich die heißblütige "Transe" Rocco im Hinterkopf hatte, war die Micaela natürlich chancenlos ...]
 
Kim und Rocco in der Badewanne: "Die letzte Szene mit soviel Erotik in der Badewanne gab es zuletzt bei Loriot."
 
[Nicht immer halten Taten, was die Blicke versprechen. Vielleicht fehlte aber auch nur eine Quietsche-Ente.]
 
Zietlow zu Bachs Zweifeln: "Du bist ja nur misstrauisch wegen der Lesbennummer von Jay und Indira."
 
[Solange die Beiden weder Knutschen noch Fummeln (Kims Ohrknabberei mal nicht mitgezählt), ist Misstrauen genauso unangemessen wie voreilige Hochzeitsgerüchte.]
 
Über Ailton (Ex-Fußballprofi):
 
Spitzname vom Drillinstructor-Duo: "Das Ailton"
 
[Rudimentäre Charaktere wie Ailton brauchen auch nur 1 Spitznamen.]
 
"Ailton im Karussell. Hat dich das nicht auch irgendwie an Döner erinnert?"
 
[Gut durchwachsen und schön braun gebraten, sö mögen wir's doch alle]
 
"Schatzsuche mit das Ailton. Eines steht von vornherein fest: Den Wortschatz, den hat er nicht gefunden."
 
[Reden ist Silber, Schweigen Gold und Ailton beschränkt sich aufs Wesentliche, wenn er Blech redet.]
 
"Ein Mann wie ein rumänisches Kaufhaus: Keine Artikel."
 
[Ach, Ossis über 25 kennen das auch noch!]
 
"Subjekt, Prädikat, Objekt hält er für die Heiligen drei Könige."
 
[Also ich bin ein Subjekt mit Prädikat, und Frauen sind die Objekte meiner Begierde. Aber was hat das mit heiligen Königen zu tun?]
 
"Ailton ist ein bisschen wie der Koran – er lässt jede Menge Interpretationsspielraum."
 
[Der wahrhaft Weise gibt sich vieldeutig!]
 
Zietlow: "Ailton ist ein Mann ohne Hals, jetzt weiß ich, was ein Kopffüßer ist."
 
Bach: "Bin ich auch einer?"
 
Zietlow: "Nein, du bist eher ein Kinnfüßer."
 
[Ein energisches (Doppel-)Kinn ziert jeden Mann!]
 
"Ailton wechselt mit sofortiger Wirkung zur Spülvereinigung Unterschichting"
 
[Spüldienst als Strafe für Wildpinkeln im Camp. Welches Kakerlaken- oder Kloakenbad könnte für einen Mann erniedrigender sein.]
 
"Jaja, DAS Ailton. Ich frage mich, wie er jemals die Regeln von Fußball verstanden hat."
 
[Da gibts nicht viel zu verstehen. Wenn Schiedsrichter pfeift, dann falsch, wenn Leute jubeln, dann richtig.]
 
Ailton und Brigitte auf Schatzsuche: "Die beiden sprechen zusammen 8 Sprachen. - 7 davon allein schon die Brigitte ..."
 
[Der faktische Unterschied ist minimal: Brigitte kann man auf 7 Sprachen nicht verstehen, den Ailton auf einer.]
 
"Ailton will ja eigentlich schon seit dem zweiten Tag raus, aber er kriegt den Satz einfach nicht fehlerfrei zusammen."
 
[Schon als Analphabet hat man's nicht leicht in dieser Gesellschaft, aber wenn man nicht richtig sprechen kann, das ist hart.]
 
Ailton will sich bei Micaela mehr zurückhalten: "Wir haben mit seiner Frau telefoniert, und sie hat gesagt, er soll ruhig machen, was er will, er ist sowieso tot."
 
[Klar, es gibt keine treuen Männer, aber wie doof kann man eigentlich sein, vor laufender Kamera "fremdzuflirten"?]
 
Bach: "Das Ailton hat bei uns fast so viele Kilos wie Worte verloren "
 
Zietlow: "Drei bis vier Kilo weniger; - in die Brigitte schafft er es damit nicht. Also in die Zeitung, meine ich ..."
 
[Vermutlich müsste man noch das unter Druck verflüssigte Methangas vom Gewicht abziehen, um den realen Dschungeldiät-Erfolg zu ermitteln.]
 
Über Jazzy (Tic Tac Toe):
 
Bach: "Ich finde sie süß."
 
Zietlow: "Mich stört, dass es da keinen Ausknopf gibt."
 
[Wenn eine Frau einer anderen vorwirft, dass sie zuviel reden würde, dann redet sie entweder selber NOCH mehr (und will nicht unterbrochen werden), oder aber sie ist gar keine Frau. Mir war Ex-Kampfpilotin Zietlow ja schon immer verdächtig ;-)]
 
Zietlow setzt nach: "Jazzy, the Voice of Harmony."
 
[Es ist in der Tat ein Phänomen, dass Frauen, die eh schon mit ihrem ständigen Gequassel nerven, auch noch extrem nervige Stimmen bekommen, wenn sie sich aufregen, weil ihnen niemand zuhört. Man nennt das auch den Rüstungswettlauf der Geschlechter.]
 
Zietlow: "Laut Jazzy war Tic Tac Toe die erfolgreichste Girlband Deutschlands. Also außer der FDP."
 
Bach: "Tic Tac Toe ist also die erfolgreichste deutsche Mädchenband. - Aber was ist denn mit Tokio Hotel?"
 
[Im Gegensatz zu Tic Tac Toe und FDP gibts bei Tokio Hotel keine Zicken, deshalb hinkt der Vergleich.]
 

Jazzy bei Tic Tac Toe
"Sie spricht 5 Sprachen. 3 davon hat sie zum Beleidigen der Camp-Bewohner gelernt."
 
[Eigentlich redet sie doch immer nur von sich, und das in 5 Sprachen, cool!]
 
Über Martin Kesici (DSDS Anno Dazumal):
 
Spitzname vom Drillinstructor-Duo: "Vierfinger-Faultier".
 
[Bezogen auf seine beidhändig zur Schau getragene Rockergeste (Zeige- und kleiner Finger).]
 
"Martin hat ja ein Enthüllungsbuch geschrieben. Bei Micaela heißt sowas Kalender."
 
[Männer und Frauen mögen unterschiedliche Dinge zu verbergen und enthüllen haben, aber die Neugierde aufs Verborgene ist und bleibt immer die gleiche.]
 
"Martin Kesici. - Oft wird das Vierfinger-Faultier übersehen, weil es sich leblos stellt."
 
[Alter Trick, der Hasen, Schülern und Rockern seit Anbeginn der Zeiten das Überleben sichert.]
 
"Das Problem an Martins Look ist ja, dass sich sofort jedes Vieh in diesem Filz festsetzt."
 
[Tja, Schönheit muss leiden ...]
 
Zur Orientierung im Camp: "Norden ist da, wo Faultier Martin Moos ansetzt."
 
[Wir wollen mal hoffen, dass das wirklich nur Moss ist ...]
 
"Im Camp weht ein rauer Wind, aber richtig fies wird es, wenn der auch noch aus Martins Richtung weht."
 
[Ach komm, ALLE im Lager ernähren sich von Bohnen!]
 
"Wir wollen Martin hier aber nicht stinkmatisieren."
 
[Er ist halt ein richtiger Rocker, der rülpst, furzt, wildpinkelt, und nur duscht, wenn es unbedingt nötig ist, also eigentlich nie.]
 
"Wir sind sicher, sein Ruf wird sich schnell verduften."
 
[Man muss jetzt aber auch nicht immer wieder in die gleiche Kerbe hauen ...]
 
Zu Martins vorzeitigem Abgang: "Die dümmste Entscheidung die er je getroffen hat. Außer natürlich der, hier reinzugehen ..."
 
[Manchmal kann man einen Fehler durch einen anderen Fehler wieder gutmachen.]
 
"Wieso ist Martin im Berufsverkehr festgenommen worden? Was macht der im Berufsverkehr?"
 
[Aber das kennen wir doch. Wann kaufen Rentner und Arbeitslose ein? Im Feierabendverkehr. Naja, und das mit den gelegentlichen Verhaftungen, das kennt wiederum der Kesici - als echter Rocker - zur Genüge ...]
 
"Martin Kesici war es zu eng hier, er wollte lieber wieder zurück in sein 32qm-Wohnklo in Berlin."
 
[My Home Is My Castle]
 
Über Ramona Leiß (Alt-Moderatorin):
 
Spitzname vom Drillinstructor-Duo: "Ramonator".
 
[Sie sorgte für Ordnung im Camp und konnte mit Blicken und schlechter Laune Existenzen vernichten.]
 
Zietlow: "Mit Ramona haben wir die erste bekennende Lesbe im Camp."
 
Bach: "Jedenfalls seit Carsten Spengemann."
 
[Schwule waren ja nun schon einige im Camp, und Lesben sind doch auch nur schwule Mädchen.]
 
"Wir mussten ihr versprechen, sie sofort zu benachrichtigen, wenn sie die Nachfolge bei 'Wetten, dass ...' antreten soll."
 
[Klar, man sollte sich immer alle Türchen offen halten.]
 
"Das ist wirklich ein toller Vorschlag von Jazzy: Ramona solle sich nicht so oft wiederholen. Ich meine, die kommt vom ZDF, – ohne Wiederholungen ist da um 16 Uhr Sendeschluss"
 
[Und überhaupt, bei älteren Leuten ist das so. Die erzählen einem immer wieder das Gleiche.]
 
"Ramona – Wechseljahre einer Kaiserin."
 
[Ebenso kurzer wie treffender Kommentar zu Ramonas (vorübergehender) Schreckensherrschaft als Camp-Leiterin.]
 
"Ramona, unsere Dschungelcamp Ich-AG."
 
[Der Ego-Trip der ständig vor sich hin grantelnden Ex-Moderatorin nimmt in der Tat skurrile Züge an.]
 
"Ramonas Stabilität ist irgendwo zwischen Drachen und Drachme."
 
[So ist das halt bei Frauen, muss hormonell bedingt sein.]
 
"Noch ein paar Tage und Ramona fängt an, hier Falschparker aufzuschreiben."
 
[Einer muss es ja tun. Wo soll das schließlich hinführen, wenn alle machen, was sie wollen!]
 
"Ramona hat ernste Probleme, also ich würde ihr kein Besteck mehr in die Hand geben."
 
[Ich wusste gar nicht, dass die Besteck haben, im Camp?!]
 
"Bei Ramona ist jetzt der Punkt überschritten, wo man noch Witze machen kann und darf."
 
[Dito. Vielleicht sollten die Kandidaten vor der Rekrutierung nicht nur auf körperliche Gesundheit gecheckt werden.]
 
"Ramona ist raus. Das ist - nach 15 Jahren - ihr zweiter Rauswurf beim Fernsehgarten."
 
[Fernsehgarten? Ich bin zwar älter als 15, aber das muss irgendwie vor meiner Zeit gewesen sein ...]
 
Abschiedsworte von Bach: "Dir ist es gelungen, aus diesem verwilderten Camp ein gut geführtes Freiluft-Internat zu machen."
 
[So ist das immer im Leben. Sobald man mal in eine Situation kommt, wo man Spaß haben könnte, findet sich mindestens Einer, der sich berufen fühlt, das zu verhindern.]
 
"Ramona geht als neuer, gestärkter Mensch heraus (nach eigenen Angaben). Schade nur, dass 8 gebrochene Menschen zurückbleiben."
 
[Das ist zwar auch, aber durchaus nicht alleine Ramonas Schuld. Die meisten waren auch vorher schon suizidgefährdete Borderliner.]
 
Über Vincent Raven (Magier):
 
Spitznamen vom Drillinstructor-Duo: "Alpen-Ayatollah", "Rabenvater", "Geflügelflüsterer", "Trill-Sergeant".
 
[Alpen-Ayatollah wegen seiner gelegentlichen Hasspredigten. Aber im Grund machte er sich ja nur für die (seine) Menschenrechte stark, zum Beispiel das Grundrecht, sich (mit Zigaretten) zu vergasen.]
 
"Ja, ich glaube auch, Kräuter wären sinnvoller gewesen, die hätte der Vincent wenigstens rauchen können."
 
[Mitleidsbekundung für den magischen Kettenraucher, dem Salz und Pfeffer auch nix mehr nützen, wenn er im Entzugsdelirium vom Tropenbaum hüpft.]
 
"Vincent meint also, Frauen in Führungspositionen gehen gar nicht. Das müssen wir uns von einem Schweizer sagen lassen... Wo doch das letzte Kanton erst 1990 den Frauen das Wahlrecht zugesprochen hat. Köstlich."
 
[Bei den Schweizern hatte halt bis vor kurzem noch der gesunde Menschenverstand die Oberhand über die politische Korrektness.]
 
"Vincent hat sich Micaelas Brustbommel als Nikotin-Pflaster aufgeklebt."
 
[Völlig haltlose Unterstellungen. Micaelas Nippel-Mützchen sind rot, und der Vincent findet doch allein die Farbe rot schon total schwul.]
 
"Vincent Raven – Man nennt ihn schon zärtlich unseren 'Vincent bin Raben'."
 
[Naja, der arme Kerl ist auch doppelt auf Entzug. Weder seine Raben noch seine Zigaretten durfte er mit ins Camp bringen.]
 
"Was ist, wenn Vincent Raven das Camp verlässt, wer wird dann der nächste Hass-Prediger? Wer ersetzt den Alpen-Ayatollah?"
 
[Ach komm, der Vincent ist ein netter Kerl. Sein Hass beschränkt sich auf die Gefängnisleitung, und das wohl völlig zu Recht.]
 
"Für Vincent sind Niederlagen ja auch immer doppelt schlimm, er sieht es ja vorher."
 
[Unkt ihr nur. Im eigenen Camp gilt der Prophet nichts, das hat Tradition.]
 
"Wir sind alle stinksauer auf Vincent. Der hätte uns vor dem Regen warnen müssen, der ist doch Hellseher!"
 
[Ohne seine Raben ist er völlig hilflos, das zeigt sich täglich.]
 
"Vincent Raven hat behauptet, dass es hier im Camp keinen Weiher gibt – woher soll er das auch wissen, er hat ja in den zwei Wochen kein Wasser gesehen."
 
[Wasser von oben schon. Vermutlich meinte er, wenn man dauerduscht, muss man nicht auch noch baden. Zuviel Wasser ist ja auch nicht gut für die Haut ...]
 
"Liebe Schweizer, wenn wir den Vincent hier behalten, kriegen wir dann das Bankgeheimnis zurück?"
 
[Da gilt es sorgfältig abzuwägen, ob bei diesem Angebot nicht die Nachteile überwiegen.]
 
"Vincent ohne Technik und Trockeneis ist wie Scooter auf der Wandergitarre."
 
[Ach Quatsch. Wie soll der arme Vincent denn ohne seine (von RTL konfiszierten) Raben mit dem Jenseits kommunizieren.]
 
"Jedes Yps-Gimmick versprüht mehr Charme als dieser selbsternannte Magier."
 
[Es sind sowieso immer die Viecher, die die eigentliche Show machen, das ist bei Siegfried und Roy auch nicht anders.]
 
Und die gibts ja auch noch:
 
Über Daniel Lopes (Ex-DSDS): "Für Daniel ist das hier sein erster fester Wohnsitz."
 
[Auch wenn die Matratze feucht ist, My Jungle-Home Is My Castle.]
 
"Daniel ist der Einzige, bei dem der Wikipedia-Eintrag in der Ich-Form geschrieben ist."
 
[Gekonnte Selbstdarstellung ist die Basis jeden großen Erfolgs.]
 
Zum zweifelhaften Ruf von Daniels Manager: "Das Führungszeugnis von Willi Herren kommt nicht per Fax sondern mit der Spedition."
 
[Offenbar ist der Herr eine echte "Führungspersönlichkeit".]
 
"Die haben so über unseren Rocco hergezogen, das kennt er sonst nur von seiner Familie."
 
[Außerhalb des Camps wurde eigentlich NUR über seine Familie gelästert, weshalb er hier auch nur einmal auftaucht.]
 
"Wir könnten 20 Minuten über Vincent Raven reden. Radost Bokel ist ein liebes Mädchen, aber da wären wir nach einer Minute durch."
 
[Ja Mann, über die kann man nicht mal lästern. Wenn sie sich wenigstens mal nackig gemacht hätte, wie in FHM.]
 
 
Sonja Zietlow & Dirk Bach [Dschungelcamp-Drillinstructors]
 
[ Autor/Uploader: Watzlaff ]
 
Kommentar:  Im Gegensatz zu Dieter Bohlens Opfern bekommen die Dschungelbewohner wenigstens 50.000 Euro Entschädigung dafür, dass sie sich verheizen und mit Häme überschütten lassen. Und ich find's gut: Solange wir Freiwillige zum Quälen haben, kommen daheim Frau, Kind und Hund mal ungeschoren davon.
 
Mehr zum Thema:
 
Dschungelcamp-Sprüche 2014
 
Dschungelcamp-Sprüche 2013
 
Dschungelcamp-Sprüche 2011
 
Sexy Dschungelcamp
 
Brigitte Nielsen
 
Omageddon Brigitte
 
Joey Heindle
 
Larissa Marolt
 
Micaela Schäfer
 
Micaela Schäfer nackt
 
Micaelas Borat-Bikini
 
Indira Weis nackt
 
Isabel Edvardsson nackt
 
Kim Gloss (DSDS)
 
Jazzy verpisst sich
 
Sarah Knappiks Weisheiten
 
Dieter Bohlen Sprüche
 
 
weitere Zitate
 
Verursachen Wahlplakate Paranoia?
 
Michail Gorbatschow über Putin:
 
Zitate - Übersicht  |  Eingangsseite
 
 
Unglaublich
ist eigentlich nur, wieviel unglaubliches sich täglich ereignet, und niemand wundert sich mehr darüber.