Unglaubliche Pressemeldungen, nutzloses Wissen, Sensationen und Rekorde, Informationen und wissenschaftliche Erkenntnisse, Klatsch und Absurdidäten, alles was interessant, skurril, verrückt, komisch, mitunter vollkommen sinnlos, aber immer kurzweilig und unterhaltsam ist. Stöbert einfach mal durch meine ständig aktualisierte Sammlung von Skurrilitäten und anderen Dingen, die ihr eigentlich nie wissen wolltet.
 
Alle Informationen beruhen auf seriösen Quellen, allen voran natürlich die aktuellen Meldungen auf dieser Seite, die, sofern nicht anders angegeben, auf dpa-Meldungen basieren. Aber natürlich kann ich keine generelle Gewähr für Richtigkeit und Wahrheit jeder einzelnen Meldung geben. Diese Sammlung soll einfach nur unterhalten, vielleicht auch als Material für Party- und sonstigen Small-Talk dienen.
 
 
Alle Unglaublich-Rubriken:
 
mehr Witziges:
Zeitlos nutzlose Erkenntnisse im Unglaublich-Archiv.       RSS-Feed
 
Die abgefahrensten Pressemeldungen von 2009 im Jahresrückblick.
 
 

Jürgen Klopp (c) warping.org
"Es ist wie so oft im Leben. Geht die Waschmaschine kaputt, ist am nächsten Tag auch der Trockner am Arsch."
 
Jürgen Klopp [Kult-Trainer]
 
Kommentar:  Oder um es vornehmer auszudrücken: Ein Unglück kommt selten allein.
 
 

Helge Schneider (c) warping.org
"Es gibt auch Leute, die können nicht über das lachen, was ich mache. Ich kann da auch öfters nicht drüber lachen."
 
Helge Schneider [Katzenklo-Promoter]
 
Kommentar:  Der schlimmste Faux pas eines Comedians ist ja, über seine eigenen Witze zu lachen. Besonders, wenn er dann der einzige ist, der drüber lacht ...
 
 

Bild (c) clickpix
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis erste genmanipulierte Spezies sich gegen ihre Schöpfer richten, die ja ihre eigentlichen und hauptsächlichen Fressfeinde darstellen. Und dann wird die Frage, wer das oberste Glied in der Nahrungskette ist, völlig neu diskutiert werden müssen.
 
Viel interessanter aber als die Frage, ob wir genmanipulierten Mais anbauen wollen, der selbständig in hoher Konzentration Gift für Schädlinge (oder was er dafür hält) produziert, oder ob es nicht viel ehrlicher und vor allem auch kontrollierbarer wäre, selber im erforderlichen Maße Gift draufzuschmeißen, viel interessanter also als diese Frage nach Sinn, Unsinn und Gefahren von solchen auf gut Glück auf Natur und Ökosysteme losgelassenen Gen-Mutationen, ist doch die neuerliche Erkenntnis, dass die EU ganz offensichtlich keine Demokratie sondern eine lupenreine Wirtschaftslobbykratie ist.
 
Die halbwegs demokratisch gewählten "Volksvertreter" des EU-Parlaments können abstimmen, was sie wollen, die eigentlichen Entscheidungen, so auch die Zulassung des im Parlament mehrheitlich abgelehnten Genmais, werden letztendlich von der nicht demokratisch legitimierten EU-Kommission getroffen. Und diese orientiert sich fast ausschließlich an den Wünschen und vorgefertigten Gesetzentwürfen globaler Konzerne, wie schon die Vergangenheit mit grotesken Gesetzen über den Krümmungsgrad von Gurken etc. zeigte. Da geht es ausschließlich um geschäftliche Vorteile für einige besonders mächtige Konzerne oder Interessenverbände, und kein Gesetz, keine Pseudobegründung kann offenbar absurd und unverfroren genug sein, um diesen Gremien wenigstens ein wenig peinlich zu sein. [clickpix]
 
Kommentar:  Ich denke, man kann inzwischen durchaus "Europärer" aber trotzdem gegen diesen korrupten EU-Saustall sein, der sich überwiegend aus wegen Unfähigkeit oder Alter nach Brüssel entsorgten (aber grotesk überbezahlten) Beamten, Politikern und Lobbyisten zusammensetzt, die sich vermutlich allesamt kringelig lachen über das blöde Fußvolk, das ihre unverhohlene Lobbyarbeit auch noch mit Steuergeldern finanziert und unbeirrbar daran glaubt, mit Wahlen irgendetwas verändern oder beeinflussen zu können.
 
 
Angsprochen auf seinen erfolgreichen aber optisch sehr individuellen Torschützen, meint der Dortmund Trainer:
Frisurstudie aus Twittermaterial des Pierre-Emerick Aubameyang.
Frisurstudie von Pierre-Emerick
"Wenn er so verrückt wäre, wie die Klamotten, die er trägt, wäre das sehr unangenehm. So ist alles in Ordnung."
 
Jürgen Klopp [Kult-Trainer]
 
Kommentar:  Schon der Name dieses Herrn ist ein Kunstwerk, sowas verpflichtet natürlich.
 
 
Komiker und Monty Python Star Johne Cleese
"Britische Journalisten sind die fürchterlichsten, verdorbensten, ekelhaftesten und amoralischten Kreaturen, die man außerhalb von Gefängnissen finden kann."
 
John Cleese [Monty Python]
 
Kommentar:  Ach, ich dachte immer, das wären Anwälte. Gefolgt von Politikern.
 
Aber betrachten wir es doch mal objektiv: Gauner hassen Polizisten, obwohl sie sie ganz dringend benötigen. Ohne Polizei wäre ihre Arbeit und Diebeskunst nämlich nichts wert und JEDER könnte und würde (mehr oder weniger) klauen und betrügen.
 
Und Promis hassen Journalisten, obwohl sie sie ganz dringend benötigen, denn: Stell dir vor, du bist berühmt, und keiner weiß es ;-)
 
 

Kebekus (c) warping.org
"Irgendwie gibt es Fernsehen nur noch von, mit und für Asoziale."
 
Carolin Kebekus [Pussyterroristin]
 
Kommentar:  Dabei spielt die Kebekus doch selber gern die "Asoziale", die ihre hinterfotzigen Statements auf Kanakisch unters Volk bläst. Aber in der Tat kann man im Fernsehen doch nur noch zwischen jungen Arbeitslosen ohne Schulabschluss (RTL II) und alten Rentnern mit Alzheimer (ZDF) pendeln. Die Mehrheit der Gebührenzahler muss stattdessen hilflos dem Treiben von Lanz, Silbereisen und den Geissens zuschauen, oder aber die Kiste ganz abmelden.
 
 
Auf die Frage einer hübschen Journalistin, ob er möglicherweise schwul sei, antwortet der französisch-schwedisch-bosnische Stürmer:
Zlatan Ibrahimovic
"Komm mal zu mir nach Hause und bring deine Schwester mit, dann siehst du, dass ich nicht schwul bin."
 
Zlatan Ibrahimovic [teuerster Fußballer der Welt]
 
Kommentar:  Wenn ich das recht verstehe, hat der Zlatan seine Wohnung ausgesprochen männlich eingerichtet?!
 
Ist meine übrigens auch: Abwasch von 4 Wochen, Staubsauger seit 1 Jahr kaputt, Fenster klemmen, macht aber nix, zu viel frisch Luft ist schädlich, wenn man's nicht gewohnt ist.
 
Habe ich schon erwähnt, dass mein Hund mich verklagt hat? Wegen mangelnder Hygiene und nicht artgerechter Haltung.
 
 
Wilhelm Busch, jedem als Urvater der Comics (Max und Moritz) bekannt, war trotz seiner Erfolge eigentlich eine tragische Figur. Studiert hatte er nämlich Malerei, aber eben diese Gemälde und Aquarelle wollte niemand haben. So endete der ambitionierte Künstler schließlich als "Comiczeichner". Nichteinmal eine Ausstellung gelang ihm zu Lebzeiten.
Selbstportrait von Wilhelm Busch
Im Bereich der Bildgeschichten und satirischen Gedichte aber war er seinerzeit völlig konkurrenzlos, und man kann getrost behaupten, dass alle heutigen Karikaturisten, Kabarettisten und Satiriker bei ihm in die Schule gingen. Nachfolgend einige seiner originellsten Reime:
 
"Bist du wütend, zähl bis vier,
hilft das nicht, dann explodier."
 
"Wer einsam ist, der hat es gut.
Weil keiner da, der ihm was tut."
 
"Ach die Welt ist so geräumig,
doch der Kopf ist so beschränkt."
 
"Oft ist das Denken schwer indes
Das Schreiben geht auch ohne es."
 
 
Mehr Reime und Zweizeiler vom Altmeister
 
 
Kommentar:  Also diese Diskrepanz von Beruf und Berufung, da können wir doch alle ein Lied von singen. Der Werbegrafiker möchte im Museum hängen, der Schlagerkomponist würde lieber Sinfonien schreiben, das Model wäre gern intelligent und der Mathematiker lieber sexy, die Flachbrüstige wünscht sich dicke Dinger (weil keiner guckt), während die Dame mit massivem Vorbau sich über aufdringliche Blicke beklagt, der Unbekannte wäre gern Prominent, der Promi aber lieber anonym, und - last but not least - Jack the Ripper war vermutlich Chirurg ...
 
 
Befragt, was sie vom aktuellen Kino im allgemeinen und von Hollywood im Speziellen halte, resümierte die Grande Dame der britischen Mode:

Westwood (c) warping.org
"Lieber warte ich an der Haltestelle auf einen Bus, der niemals kommen wird, als mir so einen Film anzusehen."
 
Vivienne Westwood [Punkmode-Ikone]
 
Kommentar:  Okay, wenn's an der Haltestelle Popcorn und Cola gibt, warum nicht. Kann ja auf meinem Tablet die Trailer gucken ;-)
 
 
Das Phänomen Larissa Marolt. Sie ist quasi der Joey Heindle der Dschungelcamp-Staffel 2014, im direkten Vergleich zu Joey allerdings eher schön als lieb, wenn auch ganz genauso blond und verpeilt.
 
Bereits bei GNTM, wo sie bis in die Top 10 gelangte, konnte sich Larissa des kollektiven Hasses und Mobbings ihre Mitbewerberinnen sicher sein, und im Dschungelcamp schien sich das Ganze zunächst zu wiederholen. Aber hier entscheidet eben das Publikum, wer weiter kommt, und keine fiesen Juroren a la Dieter und Heidi. Und das Publikum liebt die Mobbing-Opfer und Prüfungsversager. Quälen macht ja viel mehr Spaß, wenn das Opfer schreit und jammert und regelmäßig in Panik gerät.

Larissa (c) warping.org
Wer sich schließlich drückt, wird solange in die Prüfungen geschickt, bis er akzeptiert, dass er sich zur Gaudi des Publikums seinen Ängsten stellen muss. So war vorprogrammiert, dass Larissa mit über 8 Dschungelprüfungen zur neuen (internationalen) Rekordhalterin wurde und (erzieherischer Nebeneffekt) tatsächlich auch von Prüfung zu Prüfung besser wurde.
 
Was aber vor allem im Gedächtnis bleiben wird, sind ihre Launen und Statements, die die bisherige Rekordhalterin Georgina wie ein Kirchenchormädel erscheinen lassen.
 
komprimiertes Lästern im Surround-Sound:
 
Jochen Bendel: "Die Larissa ist gerade angekommen, aber ihr Gehirn ist noch nicht da."
 
Melanie Müller: "Die ist einfach Panne im Kopf."
 
Jochen Bendel zu Larissas "autobiografischen" Ausführungen:
    "Bei ihr vermischen sich so Sachen wir Albträume, Zeichentrickfilme, Heimatromane und ihr normales Leben zu einem ganz großen Film. Und den erzählt sie dann ganz einfach."
 
Corinna Drews: "Also wenn meine Tochter sich einmal so aufführen würde, würde ich die Prügelstrafe wieder einführen."
 
Winfried Glatzeder: "Sie hat einen anderen, für mich faszinierenden, aber als Aussenstehender, der mit ihr jetzt hier eingesperrt ist, total nervigen Lebensentwurf."
 
Mehr Sprüche von und über Dschungel-Larissa
 
 
Kommentar:  Das Publikum liebt die etwas unbedarften Forrest Gump Typen, so war es kein Wunder, dass nach Joey Heindle auch Larissa einen Fastsieg davon tragen konnte, auch wenn Larissa, anders als Joey und Forrest, alles andere als ein Held ist. Aber ein Mädchen darf das.
 
 
Nachfolgende Schlagzeilen in der Übersicht:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Copyright (c) 2011 Peter Kerl
made by pete